MAW-Fahrradhilfsmotor

In der DDR begann man Anfang der 50iger Jahre mit der Entwicklung eines Fahrradhilfsmotors (MAW-Magdebruger Armaturenwerk "Karl-Marx"). Hintergrund war die schnelle Motorisierung der Bevölkerung in der DDR die auch nach dem 2. Weltkrieg mit einer kostengünstige Variante umsetzen wollte. Autos und Motorräder waren einfach zu teuer. Zu Beginn der Produktion stellte das Werk in der ersten Entwicklungsstufe bis zu 50.000 MAW-Motoren her. Im Jahr 1955 folgte eine Weiterentwicklung aufgrund der starken Konkurrenz des Simson SR 1. Der Motor verfügte nun über 1.3 PS und verbrauchte bei einer Geschwindigkeit von 25 km/h ganze 0,2l weniger Benzin. Erwerben konnte man den Hilfsmotor für 471 DDR Mark. Aufgrund der weiteren Entwicklung und gesteigerten Produktion des Simson SR1 und Simson SR2 war der MAW Hilfsmotor bei der Bevölkerung nicht mehr beliebt. Bis zum Ende der Produktion stelle das Werk 170.000 Motoren her.

© 2020 DDR Zweirad Museum

 Datenschutzerklärung Impressum

  • Instagram - Grey Circle