Jawa Motorräder und Mopeds 

Das Unternehmen Jawa entstand 1929 und war bis dato eine reine Munitions- und Waffenfabrik. Der Eigentümer Frantisek Janecek erwarb von der Wanderer-Werke AG in Schönau bei Chemnitz die Lizenzen für den Bau eines 500ccm Motorrads. Aus dieser Zusammenarbeit entstand aus den Namen der der beiden Firmen "Janecek" und "Wanderer" der Name JAWA. In den ersten Jahren des neugegründeten Unternehmens fertigte Jawa überwiegend schwere Motorräder auf Basis der Wanderermodelle und Viertakttechnik an. Leider waren diese Modelle den meisten Kunden zu teuer und auch zu schwer - eine andere Lösung musste her. Der Firmeninhaber Janecek entschied sich zu einer weiteren Kooperation mit dem britischen Unternehmen Villiers Engineering Co. Ltd.. So konnte Jawa auch ab dem Jahre 1929 die leichteren 175ccm Motoren verbauen. 

 

Geschichte und weitere Modelle

Bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges stellte das Unternehmen Motorräder verschiedenster Hubraumklassen von 100 ccm bis 350 ccm her. Neben der Herstellung von Motorrädern erweiterte Jawa die Produktpalette auch um Automobile. Die bekanntesten Automobile von Jawa waren das Modell Jawa 700 (DKW-Lizenzfertigung) und das Modell Jawa Minor. Während der Besatzung durch die deutsche Wehrmacht wurde das Unternehmen für die Produktion von Flugzeugmotoren und für die Reparation von Motorrädern der Wehrmacht verpflichtet. In dieser Zeit konnte Jawa, trotz des Entwicklungsverbotes von Motorrädern, ein weiteres Modell vorbereiten . So konnte man bereits nach Ende des zweiten Weltkrieges im Jahre 1946 ein fertiges und ausgereiftes Motorrad mit einem 250 ccm Motors auf den Markt bringen. Dieses Modell Typ 10 hatte einen Zylinder und einen Zweitaktmotor. In den weiteren Jahre steigerte Jawa seine Produktionszahlen und stellte weitere Motorräder, z.B. das Modell Typ 12 mit einem 350ccm Motor, her. Bei Jawa konzentrierte man sich in den Folgejahren erstmals auch auf die Herstellung von Kleinkrafträdern. Den Start dieser Ausrichtung markierte der Typ 550, der ab 1954 hergestellt wurde. Dieses Moped war halbverkleidet und verfügte über 1,5 PS mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Besonderheit war das fußgeschaltete 3-Gang-Getriebe. Es folgten die Modelle "Jawa 50 Typ 555", "Jawa 50 Typ 05, 20, 21", "Jawa 50 Typ 23" und die Modelle "Jawa 50 Typ Stadion, Babetta, Jawetta". 

Unsere Motorräder und Mopeds von Jawa 

Die Sammelleidenschaft für Zweiräder aus der DDR und dem Ostblock entstand erst mit der Jawa 50 Typ 550. Dieses war das erste Modell welches wir in unserer Sammlung aufgenommen hatten. Erst später gesellten sich Motorräder und Mopeds anderer Hersteller dazu. Besonders interessant fanden wir die Export-Modelle von Jawa, wie z.B. die Neckermann Jawa Typ 50 Mustang oder die Jawetta Sport. Nach einigen Jahren des Sammelns gehören über 10 verschiedene Jawamodelle unserer Sammlung an. Dennoch sind wir ständig auf der Suche um die Produktpalette der Jawa Mopeds zu vervollständigen. So fehlen uns beispielsweise leider noch die Jawa S23 oder die Jawa 50 Typ 550. 

Gerne könnt ihr euch die Modelle in den Bildergalerien anschauen und kommentieren. Da wir für unser Museum noch weitere Jawa Modelle Modelle suchen, würden wir uns freuen wenn Ihr uns dabei helft. Schreibt einfach über das Kontaktformular- Vielen Dank. 

Jawa Pionyr 555

Jawa Pionyr 555

Jawa 50 Jawetta Standard 551

Jawa 50 Jawetta Standard 551

Jawa Pionyr 555

Jawa Pionyr 555

Jawa Stadion S11

Jawa Stadion S11

Jawa 50 Stadion S22

Jawa 50 Stadion S22

Jawa 50 Jawetta Sport

Jawa 50 Jawetta Sport

Jawa 355

Jawa 355

Jawa Pionyr 555

Jawa Pionyr 555

© 2020 DDR Zweirad Museum

 Datenschutzerklärung Impressum

  • Instagram - Grey Circle